Chronologische Übersicht der Arbeiten 

 

  1. Der Reich-Gottes-Begriff im Denken Paul Tillichs. Eine Studie zur Grundlegung der (Sozial-)Ethik. …, Dissertationsdruck Münster 1969, Neudruck zur Veröffentlichung im Internet (Mit Register 172 Seiten).  http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2007/3035 [
  2. "Ethik des Reiches Gottes" - Die grundlegende Funktion des Reich-Gottes-Symbols für die Sozialethik bei Paul Tillich, Beitrag in: Heinz-Dietrich Wendland (Hrsg.), Sozialethik im Umbruch der Gesellschaft. Arbeiten aus dem Mitarbeiter- und Freundeskreis des Instituts für Christliche Gesellschaftswissenschaften an der Universität Münster, Göttingen 1969, S.198-212. [Tillich Ethik]
  3. Wie kann man heute von  Gott reden? Die Antwort Paul Tillichs auf die Frage der Gemeinde,  Vortrag von 1969 (6 Seiten). [Tillich Theologie]
  4. „Kleider machen Seelsorger“. Vorwissenschaftliche Anmerkungen zu einem „äußerlichen“ Thema, Skript 1979 (8 Seiten). [Seelsorge-Kleid]
  5. Krankenhausseelsorge - ihr Selbstverständnis, ihr Anliegen und ihre Möglichkeiten. Ein Beitrag zum Gespräch zwischen Seelsorge und Pflegedienst über Menschlichkeit im Krankenhaus, 1980 (9 Seiten) in der DKZ 7/80 veröffentlichet. [Krankenhausseelsorge Selbstverständnis]
  6. Der Patient ist „evangelisch“ ... „katholisch“. Überlegungen und Hilfen zur Begleitung von Patienten in religiöser Hinsicht, 1981 (17 Seiten) in der DKZ veröffentlicht. [Religiöse Begleitung]
  7. Arzt, Schwester/Pfleger, Seelsorger und Patient als Partner, Vortrag für das Ev. Forum im Diakoniewerk Ruhr-Witten vom 18.2. 1981 (7 Seiten). [Partnerschaft im Krankenhaus]
  8. Pflegedienst mit Gesicht. Notwendigkeit und Bedingungen eines ganzheitlich orientierten Pflegedienstes, 1982 (9 Seiten) in der DKZ 12/82 veröffentlicht. [Pflegedienst mit Gesicht]
  9. Krankenhausseelsorge - Merkmal des christlichen Krankenhauses heute, 1984 (4 Seiten) in Der Johannesruf 2/1984 veröffentlicht. [Christliches Krankenhaus (1984)
  10. Seelsorge und Beratung als Auftrag der Kirche. Grundlegende Gedanken aus dem Kontext von Beratungen im Ausschuß für Seelsorge und Beratung der EKvW 1981-1983, Skript Februar 1984 (10 Seiten). [Seelsorge und Beratung]
  11. Sterben und Tod auf dem gesellschaftlichen Hintergrund der BRD, Vortrag von 1984 (9 Seiten). [Sterben 1984]
  12. Leibhaftige Seelsorge – zur biblisch-theologischen Begründung ganzheitlicher Seelsorge, Referat für den Westf. Krankenhausseelsorger-Konvent 18.6. 1984 (9 Seiten). [Seelsorge leibhaftig]
  13. Vorstellung der „Klinischen Seelsorgeausbildung“ (KSA), Vorlage für den Ausschuß „Seelsorge und Beratung“ der EKvW 1984 (6 Seiten). [KSA in EKvW]
  14. Seelsorge-Lehre nach Eduard Thurneysen. Jenseits des Bannes der Lehr-Tradition, Vortrag 1988 (14 Seiten). [Seelsorge-Lehre neu]
  15. Seel-Sorge-Lehrtradition. Durchgang durch die Literatur 1928 bis 1986 (88). Vorarbeiten für die erste und zweite Auflage von: Praktische Seel-Sorge-Theologie [I]. Entwurf einer Seelsorge-Lehre im Horizont von Bibel und Erfahrung. Verfaßt bis 1992. Fertigstellung in    vorliegender Gestalt 1994 (269 Seiten mit Register). [Seelsorge-Literatur]
  16. Praktische Seel-Sorge-Theologie [I]. Entwurf einer Seelsorge-Lehre im Horizont von Bibel und Erfahrung, Luther-Verlag Bielefeld 1990 (1. Auflage Schreibmaschinendruck 302 Seiten).
  17. „ENTWEDER-ODER“? Pastoralkritische Beobachtungen zu einem überkommenen Denkmuster, Skript fertiggestellt Anfang 1991 (19 Seiten). [Fragwürdiges Entweder-Oder]
  18. Anstöße zur pastoraltheologischen Grundlegung von KSA, Skript für die KSA-Sektion der DGfP 1992 (5 Seiten). [KSA-Theorie]
  19. Praktische Seel-Sorge-Theologie [I]. Entwurf einer Seelsorge-Lehre im Horizont von Bibel und Erfahrung, Luther-Verlag Bielefeld (1. Auflage von 1990 abgelöst durch) Zweite, überarbeitete Aufl. 1993 (225 Seiten). http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2007/3036
  20. Drei Predigten aus den Jahren 1994-1996 (12 Seiten). [Drei Predigten]
  21. Die Nikolaikirche zu Siegen. Ihre Geschichte und was es an ihr und in ihr zu sehen gibt, Erstauflage von 1996 (Broschüre 28 Seiten) mit nachträglichen Korrekturen. [Nikolai-Kirche]
  22. Texte zum Kirchenjahr für Schaukasten oder Gemeindebrief, Skripte bis 1997 (18 Seiten). [Texte zum Kirchenjahr]
  23. Passionsandachten – oder auch Reflexion der Passion Jesu nach Texten der ersten drei Evangelisten, Skript aus den letzten Amtsjahren (23 Seiten). [Passionsandachten]
  24. Beobachtungen zur Frage der Organtransplantation, Skript 1997/98 (19 Seiten). [Organtransplantation]
  25. Anstöße zur allgemeinen Leitbildentwicklung bzw. Leitbildformulierung, Vorlage im Kontext der „Leitbild“-Arbeit im Ev. Johanneswerk e.V., Stand vom 4.3. 1998 (10 Seiten). [Leitbild Diakonie]
  26. Pastorale Ethik. Praktische Seel-Sorge-Theologie II, Luther-Verlag, Bielefeld 1999 (257 Seiten). http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2007/3037
  27. Einführung in das Arbeitsthema „Grundbedingungen Pastoraler Ethik“, Skript 6/2000 (3 Seiten). [Pastorale Ethik]
  28. Überlegungen zum Profil einer Seelsorge an einem psychiatrischen Krankenhaus in christlicherTrägerschaft, Skript 10/2000 (5 Seiten). [Krankenhaus-Seelsorge-Leitbild]
  29. Zur Frage der Passions-Theologie heute, Skript – fertiggestellt im Januar 2001 (52 Seiten). [Passionstheologie]
  30. Zum rechten Verständnis der Barmherzigkeit Gottes, Skript – fertiggestellt im März 2001 (12 Seiten). [Barmherzigkeit Gottes]
  31. Ethik-Rat zu Fragen der Bio-Ethik heute, Skript Juli 2001 (32 Seiten). [Bio-Ethik heute]
  32. Von der Notwendigkeit ethischer Reflexion in der KSA – Aus dem Kontext eines Theorie-Seminars für Supervisoren im Jahr 2002 (2 Seiten). [KSA-Ethik]
  33. Was steht im Gnadenreichen Koran? Versuch, sich dem Islam durch aufmerksames Lesen   seiner Glaubensurkunde zu nähern, Skript Sept 2001 bis August 2002 (Mit Register 275 Seiten). [Was im Koran steht]
  34. Zur Frage der Zukunft von Kirche oder Die Frage nach „Kirche mit Zukunft“, Skript – fertiggestellt Okt 2004 (26 Seiten). [Zukunft der Kirche]
  35. Sozialsystem an den Grenzen des Wachstums – „Generationenvertrag“ im Wandel, Skript März 2005 (9 Seiten). [Generationenvertrag]
  36. Zum Verständnis von Nation und Vaterland (Nationalbewußtsein und Vaterlandsliebe), Skript Mai 2005 (14 Seiten). [Nation-Vaterland]
  37. Ethische Fragen an den Grenzen menschlichen Lebens, Skript Juli 2005 (27 Seiten). [Medizinische Ethik]
  38. Einmaleins der Beziehungspflege. Von den Grundlagen „guten Benehmens“ oder Was KNIGGE heute zu bedenken gäbe, wenn er eine Ethik für den Hausgebrauch schriebe, Skript – ab August 2006, fertiggestellt im April 2008 (69 Seiten). [Einmaleins der Beziehungspflege]
  39. Deutsche Schulbildung im Wandel, Skript November 2008 (6 Seiten). [Schulbildung im Wandel]
  40. Nachdenken über Religion und den ihr eigenen Gottesbegriff im Kontext multikulturellen Lebens, Skript Juni 2009 (9 Seiten). [Religionen-Gottesbegriff]
  41. Vom Urgestein paternalistischer Prägung des christlichen Abendlandes. Beobachtungen zu den biblischen Sprüchen Salomos, Skript August 2009 (7 Seiten). [Paternalistische Weisheit]
  42. Beobachtungen zum Abschied vom paternalen Zeitalter in Kirche und Gesellschaft, Skript November 2009 (10 Seiten). [postpaternale Beobachtungen]
  43. Bibel und Väter-Tradition in „erwachsener“ Sicht. Oder: Wie ein „psychologisches“ Personmodell zu lebenstüchtigem Verstehen und zeitgerechtem Umgang mit der Bibel und nicht zuletzt auch mit Kindern verhilft. Skript März 2010 (20 Seiten). [Erwachsene Sicht]
  44. Glauben heute - im postpaternalen Zeitrahmen. Kritische Auseinandersetzung mit Hemmnissen zeitgemäßen christlichen Glaubens und angemessener Kirchengestalt, Skript Juni 2011 (25 Seiten). [Glauben heute]
  45. Kirchenjahr-Kalender. Hinweise zur Handhabung der Anwendung, Dokument.
    [KJ-Lies-mich-vorher]
    Kirchenjahr-Kalender-Anwendung. PC-Makro (Extension für OOo.org). [KJKalender]
  46. Genau hingeschaut - Biblische Texte, die Fragen aufwerfen. Skript Dezember 2011 (14 Seiten). [Genau hingeschaut]
  47. Von den Implikationen der Goldenen Regel - Oder: Was alles in und hinter der sogenannten Goldenen Regel steckt. Skript Juni 2012 (12 Seiten). [Goldene Regel]
  48. Vom Buddhismus und allerlei naheliegenden Beobachtungen zum weltweiten Zusammenhang von Religion, Ethik und Gemeinwesenverfassung. Skript März 2013 (37 Seiten) [Buddhismus-Gemeinwesen]
  49. Auf den Spuren Hiobs und der Theodizee-Frage bis heute. Oder: Wie mündige Gottes-Beziehung fragwürdig gewordene Lehre vom Allmächtigen Gott und damit auch die Theodizee-Frage überholt. Skript August 2013 (26 Seiten). [Hiob-Theodizee]
  50. Zu Martin Luthers Diktum vom Jakobusbrief als "stroherne Epistel", Glosse Nov. 2013 (2 Seiten). [Stroherne Epistel]
  51. Von der ethischen Funktion des Gerichtsmotivs im Neuen Testament. Jüngstes Gericht und Gnadenlehre nach den Katechismen der Evangelischen Reformatoren - kritisch angefragt. Skript vom Januar 2014 (23 Seiten). [Gerichtsmotiv im NT]
  52. Auf der Spur anthropologischen Nachholbedarfs. Beziehungs-Ethik wider überkommene androzentrische Engführung. Skript Juli 2014 (13 Seiten). [Anthropologischer Nachholbedarf]
  53. Was von Friedrich Nietzsche heute bleibt - im Kontext einer kritischen Auseinandersetzung mit seiner nationalsozialistischen Nutzung durch die Generation der Väter bzw. Eltern. Skript 2014/2015 (111 Seiten). [Nietzsche-Väter-NS]
  54. Betrachtungen zur „Weltanschauung“ im Zeitenwandel. Gottes- und Menschenbild, Theodizeefrage, Glauben und Ethos jenseits überkommener metaphysischerVerkürzungen durch A. Schopenhauer und F. Nietzsche. Oder: Über erwachsenen „Willen zur Verträglichkeit“ zum Welt-Ethos. Skript 2015/16 (49 Seiten). [Weltanschauung]
  55. Offene Ethik heute - frei von einseitiger Anthropologie und diesseits absoluter Forderungen. Kritischer Weg vom überkommenen Ansatz beim Gebot der Nächstenliebe zum allgemeinen Prinzip der Verträglichkeit. Skript 2016/17 (67 Seiten). [Offene Ethik heute]
  56. Emanzipierte Ethik 500 Jahre nach Martin Luther. Skript 2017 (32 Seiten). [Emanzipierte Ethik]

[ nach oben | zum Thematischen Katalog | zum Magazin | zu Kontakte | zum Gästebuch